Weine nicht, kleine Eva

Wie oft kam mir dieser Schlager der Flippers in den Sinn, wenn ich wieder einmal beim Zwiebelschneiden Rotz und Wasser heulte. Alle Tricks hab ich ausprobiert, einzig die Taucherbrille hab ich ausgelassen, das war mir dann doch zu drollig. Dabei ist es so einfach, trockenen Auges selbst grosse Mengen an Zwiebeln zu schneiden!

Für dieses Aha-Erlebnis sorgte der Liebste. Im Februar hat mein Göttergattte (der Ausdruck ist hier durchaus angebracht) beschlossen, vier Tage in der Woche das Kochen zu übernehmen! Und – typisch Mann – zuerst mussten natürlich neue und vor allem eigene Messer her. Die Wahl fiel auf Japanmesser.

Da stand er nun in der Küche und schnippelte quietschvergnügt Zwiebel um Zwiebel um Zwiebel, und das ohne eine Träne zu vergiessen. Hä? Bei meinem nächsten Kocheinsatz griff ich zu seinem Santoku und siehe da, Klein Eva musste auch nicht mehr schniefen. Und die Erklärung ist ganz einfach: Ein wirklich gut geschliffenes Messer schneidet eben die Zellen sauber entzwei, weniger gut geschliffene Messer quetschen und zerreissen die Zellen, das führt bei Zwiebeln zu vermehrtem Gasaustritt, das Gas bildet zusammen mit der Tränenflüssigkeit Schwefelsäure (ja wirklich), durch den Tränenfluss wird die Säure verdünnt und aus dem Auge gewaschen. Also, einfach ausgedrückt: je schärfer das Messer umso weniger Gas, umso weniger Tränen. Und wenn ich dann doch wieder ein erstes Beissen in den Augen verspüre, ist es Zeit, dass der Liebste wieder zum Schleifstein greift.

Selbst grosse Mengen Zwiebeln lassen sich jetzt trockenen Auges schneiden.

Selbst grosse Mengen Zwiebeln lassen sich jetzt trockenen Auges schneiden.

Mit den Japanmessern ist auch ein japanischer Wasserschleifstein eingezogen, und der «Jungkoch» schleift mit Enthusiasmus unsere Messer nun selbst.

Unser japanischer Schleifstein, vor Gebraucht muss er gut gewässert werden.

Unser japanischer Schleifstein, vor Gebrauch muss er gut gewässert werden.

Es braucht zwar ein wenig Übung, bis man den Dreh raus hat, daher am besten mit einem alten Messer üben und nicht grad mit dem neuen Ferrari. Wenn man aber die Bewegung und den Winkel erst einmal raus hat, klappt das wunderbar. Es gibt verschiedene Methoden, wie man die Messer mit einem Wasserstein selber wieder rasiermesserscharf schleifen kann, welches die beste Methode ist, da sind sich die Experten leider wieder einmal uneinig. Ich finde folgende bebilderte Anleitung und dieses Video hilfreich.

Tja, und seit meine guten alten Messer auch wieder schneiden wie der Teufel, kann ich endlich wieder ohne verheulte Augen meine geliebte provenzalische Zwiebeltarte, die Pissaladière, servieren, natürlich mit einem Glas Bandol (siehe Blog Klein, aber fein. Santé.).

Nur noch Freudentränen: Die Pissaladière, die provenzalische Schwester der Pizza, schmeckt super fein zum Apéro oder mit einem Salat als Nachtessen.

Nur noch Freudentränen: Die Pissaladière, die provenzalische Schwester der Pizza, schmeckt super fein zum Apéro oder mit einem Salat als Nachtessen.

Und zuletzt noch ein Tipp der waschenden Hausfrau, falls ihr jetzt selber mit dem Messerschleifen beginnt: Die Abreibungen des Schleifsteins hinterlassen auf Textilien Flecken, die sich nicht mehr auswaschen lassen. Ich musste mir nach dem ersten Schleifeinsatz des Liebsten einen neuen Satz Küchentücher kaufen… Also ausrangierte Tücher verwenden und diese auch nicht zusammen mit anderer Wäsche waschen!