Tartelettes au chocolat

Wie ihr sicher längst bemerkt habt, bin ich nicht so der Süsszahn. Aber ich habe Besserung gelobt und werde versuchen, für euch vermehrt auch einmal etwas Süsses zuzubereiten. Wenn ich Süsses esse, dann muss es entweder Schokolade drin oder dran haben oder schön cremig sein. Am liebsten natürlich beides zusammen,  wie bei meinen Tartelettes au chocolat. Als ich meinen Einkaufszettel geschrieben habe, stellte ich mir kleine Törtchen vor, die – natürlich – einen schön schokoladigen Teigboden haben müssen. Blindgebacken sollten sie sein, die Bödeli, und schön mürbe. Dann stellte ich mir eine Schokoladefüllung vor, die zartschmelzend wie ein Praliné schmecken sollte. Und weil ich beim Liste schreiben hungrig war, bin ich ins Träumen geraten, ich wollte die Törtchen noch schokoladiger, und zwar ergänzt mit noch etwas Cremigem, ja, genauso sollten meine Törtchen werden.

So war schnell klar, dass ich neben den Praliné-Törtchen noch eine zweite Variante ausprobieren wollte, die wie ein Cupcake mit Schokolade gekrönt sein sollte, allerdings nicht mit Buttercreme, das wäre mir dann doch zu heftig gewesen. Nein, ich stellte mir eine feine, luftige Schokolade-Mousse vor. Also habe ich eingekauft, viel Schokolade und was ich noch so zu brauchen glaubte, und losgelegt.

Leider bin ich keine so gute Bäckerin, das heisst, mit den Rezepten klappt es zwar ganz gut, aber in der Ausführung hapert es bei mir manchmal. Irgendwie bin ich zu ungeduldig oder zu schusselig, oder beides zusammen. Also wusste ich, damit ich die Schokolade-Mürbeteigbödeli schön hinkriege, brauche ich etwas Hilfe wie Teighölzli, eine kluge Erfindung, denn damit schaff sogar ich es, dass der Teig gleichmässig ausgewallt ist. Und dann eine gute Form und am besten auch noch einen Ausstecher, der die richtige Grösse hat. Ich entschied mich für das Backblech Chnusper-Chüechli, von einer vielbackenden Kollegin wärmstens empfohlen. So ausgerüstet, konnte ich mich nun endlich ans Backen machen. Und siehe da, meine Tartelettes sind (für meine Verhältnisse) dann doch sehr hübsch geworden, finde ich.

Tartelettes au chocolat close Tartelettes au chocolat close angeschnitten

 

Für die Füllung habe ich dunkle Schokolade mit 70% Kakaoanteil verwendet. Die Törtchen schmeckten uns so schon sehr gut, aber auch die Variante mit fein gehacktem kandiertem Ingwer war lecker, die leichte Schärfe passte gut zur süssen Schokoladefüllung. Nachdem wir die ersten Törtchen probiert hatten, musste ich diese regelrecht vor dem Liebsten schützen, schliesslich wollte ich damit ja noch die Variante mit Schokolade-Mousse ausprobieren.

 

Tartelettes au chocolat et mousseTartelettes au chocolat et mousse close2

Und das hat sich gelohnt! Mit dem Mousse waren die Törtchen einfach himmlisch! Falls ihr eine Diät plant, schiebt sie unbedingt noch kurz auf und probiert erst die Tartelettes au chocolat, sie sind echt eine Sünde wert. Viel Spass und en Guete!

Wenn euch jetzt das Rezept etwas zu aufwändig erscheint, kann ich euch jetzt schon versprechen, dass die kleinen Tartelettes au caramel ganz schnell und einfach gemacht sind, Blitz-Friandises sozusagen. Das Rezept verrate ich euch dann im Post vom 10. März 2016. So viel verrat ich euch schon einmal: Schiebt eine allfällige Diät noch etwas weiter raus. Und: Auch wenn ihr wie ich keine Backkünstler seid, die Caramel-Törtchen schafft ihr ganz bestimmt.

Tartelettes au chocolat et caramel