Sommerlicher Erdbeer-Cheesecake

Leider bin ich keine so versierte Bäckerin, für Süsses aus dem Ofen ist eher meine Blog-Kollegin Erica zuständig. Aber für einmal hat mich die Backlust doch gepackt. Ich liebe Cheesecakes und will unbedingt eine sommerlich-fruchtige Variante mit Erdbeeren machen.

 

Wie immer in solchen Fällen suche ich zuerst in unserer riesigen Rezeptdatenbank. Da werde ich fast immer fündig. Aber diesmal leider nicht. Kein Rezept mit Erdbeeren. Auch meine Recherchen im Internet waren nicht befriedigend, meist wird ein einfacher Cheesecake nur mit Erdbeeren belegt, ich will die Erdbeeren aber püriert und in der Masse drin haben. Ich stell mir das hübsch rosa vor. Also muss ich wohl selber pröbeln.

Und wie sich herausgestellt hat, was das einfacher, als erwartet. Für den Boden entschied ich mich für Vollkorn-Guetzli. Und zwar nicht, weil ich glaube, dass der opulente Kuchen dadurch gesünder wird. Aber bei einem Testessen habe ich einmal einen Cheesecake probiert, dessen Boden mit Vollkornguetzli gemacht war und einfach köstlich schmeckte!

Dazu kombinierte ich Mandeln, denn Mandeln und Erdbeeren harmonieren hervorragend. Die Aromen der Füllung sind neben Erdbeeren klassisches Vanille und wenig Zitronenschale für die Frische und Spritzigkeit. Die Masse war vor dem Backen wunderbar rosa, nach dem Backen leider nicht mehr. Aber geschmeckt hat der Erdbeer-Cheesecake trotzdem herrlich, richtig schön sommerlich-erdbeerig.

Cheesecake_ganz_korr

Zugegeben, er ist keine Beauty, aber der Rand war super knusprig und die Füllung richtig schön erdbeerig. Tipp: Vor dem Servieren den Cheesecake mit Puderzucker bestäuben.

 Tipps

  • Anstelle von Vollkornguetzli können auch Butterguetzli (z. B. Sablés, Petit beurres) verwendet werden.
  • Cheesecakes schmecken am zweiten Tag am besten. Also lässt sich das Gebäck prima vorbereiten.
  • Cheesecake mit Alufolie zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren.
  • Haltbarkeit: ca. 3 Tage (insgesamt)