Glücksrollen – Salat in handlicher Verpackung

Ich esse abends oft Salat. Aber nicht weil ich so gesundheits- oder figurbewusst bin, sondern einfach weil mir oft nichts anderes zum Essen in den Sinn kommt. Meistens stehe ich dann im Laden, schaue mich ein bisschen um in der Hoffnung, eine spontane Inspiration kommt einfach so über mich, und manchmal kommt sie tatsächlich auch, aber dann merke ich, dass es für eine Gemüse-Lasagne einfach zu spät ist – bis sie auf dem Tisch stünde, wäre es wohl schon neun. Eigentlich ist es ohnehin schon für alles zu spät – ausser für ein Mikrowellen-Fertigmenü oder eben Salat. Da muss man nicht viel studieren und präparieren – man schnappt sich einen Beutel, etwas Brot, je nach Lust und Laune noch ein Stück Käse, eine Avocado, etwas Hummus oder was mir gerade fixfertig vom Regal ins Auge springt. Zu Hause leert man alles in den Teller, schneidet das eine oder andere noch ein bisschen kleiner, und fertig. „Salat plus“ nenne ich das, weil so ein Salat aus mehr als nur aus Blättchen besteht.

Happy im Handumdrehen – Glücksrollen

IMG_4314-2_lowAber so wandelbar Salat plus auch sein kann, mit der Zeit wird auch dieser langweilig. Also habe ich mir neulich etwas Besonderes einfallen lassen. Salat plus plus, sozusagen. Denn dieser Salat sieht richtig gut aus und verleiht beim Essen ein völlig anderes Gefühl im Mund als Salat es sonst tut. Ich habe meinen Salat einfach in Reisblätter gepackt. In Vietnam kennt man diese Kreation als so genannte Glücksrolle (manchmal wird sie auch Summer Roll genannt). Im Gegensatz zu den chinesischen Frühlingsrollen werden Glücksrollen aus Reisblättern zubereitet und nicht frittiert. Ihr Inhalt ist knackiges Gemüse, Salatblätter, Nudeln und oft auch Crevetten oder Fleischstreifen.

Das Ergebnis ist ein praktischer Salat, den man von Hand essen kann – einfach in die Sauce tunken und geniessen! In so ein Reisblatt kann man alles Mögliche packen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

IMG_4278_low

Für meine Glücksrollen habe ich Peperoni, Gurken, Rucola, Cicorino rosso, Avocado, Shirataki-Nudeln, Surimi und Koriander genommen. Ihr dürft Eurer eigenen Fantasie aber freien Lauf lassen!

IMG_4284_low

Reisblätter einzeln ca. 30 Sekunden in lauwarmes Wasser tauchen, dann auf ein feuchtes Tuch legen und mit allem, was das Herz begehrt, füllen.

Servieren kann man die Glücksrollen mit der Lieblingssalatsauce. Wer etwas Neues probieren mag, versucht meine Erdnussbutter-Sauce. Dazu 60 g Erdnussbutter, 1 EL Hoisin-Sauce, 1 EL Sojasauce1 Knoblauchzehe, gepresst, und 1 TL  Sambal Oelek verrühren, mit 3-4 EL Wasser verdünnen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, mit Erdnüssen garnieren.

IMG_4290_low

Machen wirklich happy: Glücksrollen!