Rauch küsst Meer

Neulich waren wir Bloggerinnen zu einem exklusiven Whisky-Tasting im Restaurant Clouds eingeladen. Da wir schon immer mehr über Whisky erfahren wollten, liessen Erica und ich uns die Degustation nicht entgehen.

Verkostet wurden 4 Whiskys von der Distillerie Talisker auf der Insel Skye in Schottland. Die Distillerie ist bekannt für ihre qualitativ hochwertigen Single Malts mit dem typischen rauchigen, salzigen Aroma und einem pfeffrigen Abgang.

Die vier zu verkostenden Whiskys (von links nach rechts).

Die vier zu verkostenden Whiskys (von links nach rechts).

1. New Made: Ein Rohbrand, so wie er fertig aus der Destillation kommt. Die Spirituose ist klar wie ein Vodka, und da sie noch nie in einem Fass war, darf man sie noch nicht Whisky nennen. Der Rohbrand enthält bereits alle typischen Talisker-Noten: Er schmeckt salzig, rauchig, ist aber entsprechend der hohen Prozente noch spritig, er hat jedoch bereits schon den pfeffrig-scharfen Abgang.

2. Talisker 10 years: Der Klassiker in Angebot der Schottischen Distillerie. Dieser Whisky lagert 10 Jahre in Bourbon -Fässern, er ist goldig-strohfarben und schmeckt kräftig nach Torfrauch, malziger Gerste und Meerwasser.

3. Talisker Storm: Die Distillerie macht ein Geheimnis daraus, wie lange und worin der Edelbrand gelagert wurde. Die tiefgoldige Farbe lässt auf eine Lagerung in Bourbon- und Sherry-Fässer schliessen, aber das ist nur eine Vermutung. Tatsache ist, dass durch die Lagerung der Charakter maximal verdichtet wurde. Er schmeckt zunächst weich und voll rauchig-salzig, gewinnt aber schnell an Komplexität und Intensität, im Abgang entfalten sich explosionsartig langanhaltende pfeffrige Noten.

4. Talisker Port Ruighe, ausgesprochen wird er „Portrie“: Auch bei diesem Destillat weiss man nicht, wie alt der Whisky ist, dafür kennt man den Ausbau. Er wurde zu 100 Prozent in Ruby-Porto-Fässern gelagert, dementsprechend mischen sich zu den mittlerweile vertrauten Noten Rauch und Salz üppige Noten von roten Beeren, Pflaumen und Kirschen. Er schmeckt kräftig, kontrastreich und dennoch ausgewogen, ein Geschmackserlebnis.

Eindrücklich zeigte sich uns, wie durch die Lagerung in den verschiedenen Fässern aus demselben Destillat ganz unterschiedlich schmeckende Whiskys entstehen können. Das Urige des Rohdestillats bleibt dabei aber immer erhalten.

Natürlich habe ich auch Lust bekommen, mit Whisky in der Küche zu experimentieren, hier meine ersten Versuche:

 

scallops_D

Eiche, Rauch und Meersalz – diese Noten vereinen sich im Whisky und in den geräucherten Jakobsmuscheln.

Das Tiramisu ist nichts für Kinder, aber etwas für Whisky-Fans!

Das Tiramisu ist nichts für Kinder, aber etwas für Whisky-Fans!

Rezept stormy scallops

Rezept Taliskermisu

Räuchermehl könnt ihr im Internet bestellen.