Pull apart Bread

In den Pastatopf zu langen und einen frisch gekochten Spaghetto herausziehen, ein Stück Brot von Hand abbrechen oder mit dem Finger die letzten Kuchenteigresten aus der Schüssel schaben – alles schmeckt irgendwie besonders fein, wenn man den Genuss mit eigenen Händen spürt. Genau dieses Phänomen steckt wohl auch hinter der Beliebtheit von Pull apart Bread.

Der Name sagt eigentlich schon alles: Bei diesem Trendgebäck handelt es sich um ein Brot, das aus einzelnen Teigstücken zusammengesetzt wird. Beim Backen erhält es dadurch eine faltenartige Struktur, die es erlaubt, ganz einfach von Hand Stücke davon abzuzupfen. Auf Deutsch wird das Brot daher auch Zupfbrot oder Faltenbrot genannt.

Grundlage für so ein Pull apart Bread ist ein elastischer Hefeteig, der mit Butter oder Öl und verschiedenen weiteren – süssen oder pikanten – Zutaten bestreut wird. Der belegte Teig wird dann in Stücke geschnitten, die aufeinandergelegt und so gebacken werden.

Und weil es so schön aussieht, habe ich es gleich ausprobiert. So einfach gehts.

 

low_00014

Der Teig wird mit den Zutaten belegt…

low_00016

… und in Streifen geschnitten. Diese werden übereinandergelegt und in gleich grosse Stücke geschnitten. Die Teigstreifen aufeinanderzulegen ist nicht ganz einfach; wenn einzelne Zutaten dabei herunterfallen, einfach aufsammeln und wieder darauflegen.

low_00017

Die Teigstücke locker nebeneinander in eine gefettete Cakeform füllen.

low_00020

Und so sieht das fertige Pull apart Pizza Bread aus.

low_00026

Auch mit Falten schön: Pull apart Pizza Bread.

 

Wer das Pull apart Pizza Bread nachbacken möchte, findet hier das Rezept Pull apart pizza bread.

So ein Pull apart Bread schmeckt übrigens auch in süss! Am Donnerstag findet ihr auf unserem Blog auch eine süsse Variante mit Heidelbeeren!