Pingu-Geburtstagstorte

Habe ich nicht erst gerade eine Geburtstagstorte gebacken? Wie schnell doch ein Jahr vergeht! Mein Kleiner hatte letzte Woche Geburtstag, also musste wieder mal eine Torte her. Ich bin was Kindergeburtstag angeht ziemlich praktisch eingestellt: statt selbstgebastelten Einladungskärtli, aufwändigen Dekorationen und moderierten Gruppenspielen gibt es Emails, Ballone, Pappteller, und freies Spielen. Aber ein spektakulärer Kuchen, das muss sein. Für mich jedenfalls. Das ganze Drum und Dran ist solch kleinen Kindern doch sowieso egal, Hauptsache sie können zusammen spielen, aber ein schöner Kuchen, bringt alle Kinderaugen zum Leuchten. Und das wiederum ist für mich der schönste Anblick.

Trotzdem: auch eine schöne Torte muss man nicht komplizierter machen als nötig. Daher habe ich alles daran gesetzt, mit möglichst kleinem Aufwand, ein möglichst effektvolle Torte hinzubekommen.

Torte mit Aussicht 2

Meine Pingu-Geburtstagstorte.

Hier das Resultat.

Das Backen hat sich gelohnt!

Und so sieht sie von innen aus: Rüeblimasse mit Vanillefüllung.

Und so sieht sie von innen aus: Rüeblimasse mit Vanillefüllung.

Die Torte sieht ziemlich kompliziert aus, ist sie aber nicht.

Als Basis habe ich eine Rüeblitorte gebacken, um genauer zu sein, die Aargauer Rüeblitorte aus dem Betty Bossi Buch „Kuchenduft liegt in der Luft„, ohne Verzierung allerdings. Für das Iglu habe ich fertige Kuchenmischung (z.B. Leisi Création Cake Zitrone) in einer kleinen Porzellanschüssel gebacken. Vorher einfetten nicht vergessen!

Nach dem Abkühlen habe ich die Rüeblitorte halbiert und mit fertiger Patisserie-Creme (z.B. Dr. Oetker Creme Patisserie) gefüllt und eine Stunde kühl gestellt. Anschliessend habe ich beide Tortenteile mit weissem Fondant überzogen und zusammengesetzt – besonders praktisch ist der bereits ausgewallte Fondant von Dr. Oetker (erhältlich im Coop). Am Iglu habe ich mit einem scharfen Messer Bausteine eingeritzt und aus weissem Fondant den Eingang geformt. Der Rest ist etwas Bastelarbeit: der Schneemann, die Seen und die Schneebälle lassen sich leicht aus Dekor-Fondant formen, und mit etwas Musse und einem Pingu-Bild als Vorlage sind auch die Pinguine zu schaffen. Die Torte habe ich übrigens am Vorabend zubereitet und – ohne Deko – mit Klarsichtfolie verpackt im Kühlschrank aufbewahrt.

Eine spektakuläre Torte ohne viel Aufwand – den brauch ich jetzt allerdings, um das Kinderzimmer aufzuräumen. Nach so einem Geburtstag sieht das nämlich so aus.

Ah ja, aufräumen muss ich ja auch noch.

Ah ja, aufräumen muss ich ja auch noch.

Ähnliche Artikel

  • Tartelettes au chocolatTartelettes au chocolat Wie ihr sicher längst bemerkt habt, bin ich nicht so der Süsszahn. Aber ich habe Besserung gelobt und werde versuchen, für euch vermehrt auch einmal etwas Süsses zuzubereiten. Wenn ich […]
  • Herz zu verschenkenHerz zu verschenken Haben wir es nicht alle schon mal gehört? "Ach dieser Valentinstag ist doch die reinste Geldmacherei, total künstlich und unspontan, das mache ich nicht mit. Ich bin ein Typ, der lieber […]
  • Kill your Darling!Kill your Darling! Natürlich geht es in diesem Blog nicht darum, dass ich die Schweizer Mädchenzimmer von Barbies befreien will oder gar zum Zerstören von Barbies aufrufe. Vielmehr möchte ich euch heute ein […]

Kommentieren