Holunderblüten-Panna-cotta

Es ist so eine Sache mit dem Holunder. Die Beeren mag ich nämlich überhaupt nicht, die lasse ich jeweils stehen als hoch willkommenes Vogelfutter. Die Blüten dagegen liebe ich! Letztes Jahr hab ich ganz zum Saisonende mein erstes Holunderblüten-Panna-cotta ausprobiert, und das schmeckte wirklich super lecker. Jetzt teile ich es gern mit euch und

hoffe, dass ihr rechtzeitig Holunderblüten pflücken könnt. Denn mir passiert es leider immer wieder, dass ich die Holunderblüte glatt verpasse. Ich freue mich jedes Jahr riesig auf die wunderbar duftenden Dolden! Und wenn sie dann endlich da sind, kann es sein, dass es dauernd regnet und die Blüten viel von ihrem Aroma einbüssen, oder dass ich einfach keine Zeit habe, Sirup und Gelee zu köcheln. Schon ist die kurze Blütezeit vorüber, und ich muss mich ein ganzes Jahr lang gedulden, bis es wieder so weit ist.

Letztes Jahr probierte ich mit den allerletzten Blüten mein Panna-cotta-Rezept, ich konnte es aber nicht mehr für euch posten, weil ihr es dann gar nicht mehr ausprobieren konntet. So habe ich das Rezept für euch aufgehoben und dieses Jahr sollte alles klappen, weil sich der Holunder nämlich ziemlich viel Zeit gelassen hat mit der Blüte.

 

Blueten

Jetzt ist es endlich soweit, und ich kann euch nur empfehlen, das einfache, aber wirklich feine Rezept für Holunderblüten-Panna-cotta einmal auszuprobieren.

Panna cotta Gläser1

 

Wenn ihr die Panna cotta in Gläsern serviert, brauht ihr nur 2 Blatt Gelatine, wenn ihr es stürzt, könnt ihr zur Sicherheit auch 3 Blatt verwenden. Ich finde die Panna cotta mit weniger Gelatine aber leckerer.

Panna cotta2 Panna cotta1

 

Vielleicht koch ich dann auch noch ein paar Flaschen Sirup ein, denn diesen brauche ich vor allem für das feine Holunderblüten-Tiramisu, ein altes Rezept von Betty Bossi, das ich jedoch immer wieder mal hervorkrame, denn die Kombi von Holunderblüten mit weisser Schokolade ist einfach umwerfend gut.

Und wenn ihr schon loszieht und Holunderblüten sammelt, nehmt doch gleich noch einmal zehn Dolden mit und macht daraus Sirup, das Ganze dauert nicht mal eine Viertelstunde, und es lohnt sich wirklich, selbstgemacht schmeckt Holunderblütensirup einfach am besten! Er hält sich gut und gern 6 Monate (ich habe meinen Sirup auch schon problemlos ein ganzes Jahr gelagert). Und noch ein Tipp: Füllt nicht zu grosse Flaschen, 3-5 dl sind optimal. Einmal geöffnet, muss die Flasche im Kühlschrank aufbewahrt und relativ rasch komsumiert werden.

N05S03B3 Holunderblüten-Tiramisu