Glacé-Brot

Es klingt zu einfach und auch zu seltsam, um wahr zu sein. Und das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum es sich in den USA wie ein Lauffeuer auf dem Internet verbreitet hat: Glace-Brot – oder Ice Cream Bread – ein blitzschnelles Rezept aus nur zwei Zutaten: Glacé, und Mehl. Bei uns sind es eigentlich vier Zutaten, denn in den USA verwendet man dafür so genanntes „Self-rising flour“, ein Mehl, das bereits Triebmittel enthält und dadurch „von selbst aufgeht“. Dieses besondere Mehl kann man sich allerdings auch selber mischen, indem man zum normalen Mehl einfach die richtige Menge Backpulver und etwas Salz beigibt.

Dann geht es ruckzuck: Glacé schmelzen, mit dem Mehl mischen, in eine Cakeform füllen, backen und fertig ist das Brot.

Wenn nur das Nachtessen auch so einfach wäre!

Ich hab das Rezept ausprobiert, und war echt überrascht: das Ergebnis liegt irgendwo zwischen einem Cake und einem Brot. Süsslich, klar, aber nicht so stark, wie man annehmen könnte, und auf jeden Fall lecker.

Das Ergebnis hängt sicher auch stark von der gewählten Glacésorte ab. Ich habe mich für ein Ben & Jerry’s Cookie Dough entschieden. Aber es soll auch mit jeder anderen beliebigen Sorte Rahmglacé klappen.

Also, wer das trendige Glacé-Brot nachbacken will, findet nachfolgend das Rezept. Die Originalangaben sind in amerikanischen Cups. Umgerechnet sieht es so aus.

Glacé-Brot

  • 190 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • ½  TL Salz
  • 225 g Rahmglacé (z.B. Ben & Jerry’s Cookie Dough), weich

Mehl, Backpulver und Salz gut verrühren, mit dem Glacé mischen, in eine gefettete Cakeform füllen. Backen: ca. 50 Min. im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen.

Tipp: die Backzeit kann stark variieren. Am besten macht ihr eine Garprobe mit einer Stricknadel. Ihr wisst schon: Stricknadel in den Cake stecken, wenn nach dem Rausziehen keine feuchte Masse mehr an ihr klebt, ist das Gebäck durch.

Frisch gebacken. Ben & Jerry's Cookie Dough Ice Cream Bread

Frisch gebacken. Ben & Jerry’s Cookie Dough Ice Cream Bread