Ginger Crunch

Ginger Crunch

Sushi in St. Gallen, Bratwurst in Bangkok, Pizza auf der ganzen Welt – man könnte meinen, langsam kennt man sowieso überall alles, doch trotz Globalisierung und Internet gibt es noch immer viele unbekannte Köstlichkeiten zu entdecken. Zum Beispiel Ginger Crunch.

Die Spezialität aus Neuseeland besteht im Wesentlichen aus einem knusprigen Boden und einem cremigen, leicht scharfen Überzug. Die Ingwerschnitte kriegte man eigentlich recht leicht gebacken, die einzige Kunst dabei liegt darin, herauszufinden, wie dick Teig und Überzug sein müssen, um perfekt miteinander zu harmonieren, und das ist Geschmackssache.

Das beste Rezept findet man angeblich in „The Edmonds Cookery Book“, einem der bekanntesten Kochbücher Neuseelands. Edmonds ist ein Backpulverhersteller, der 1908 die erste Auflage seiner Kochbibel herausbrachte und damit Generationen von neuseeländischen Hausfrauen prägte.

 

Das wohl bekannteste Kochbuch Neuseelands – Edmonds Cookery Book. Bild: By Source, Fair use, Link

Wer Ingwer mag (und es gibt viele Gründe, ihn zu mögen), muss dieses Rezept unbedingt ausprobieren – es schmeckt einfach nur spitze.


Warum Ingwer gut ist

– Er soll entzündungshemmend wirken,
– gegen Übelkeit helfen,
– Schmerzen lindern
– und die Verdauung fördern.


Das Rezept ist sehr einfach und unkompliziert, aber eine kleine Warnung noch : Der Teig ist wirklich sehr sehr bröselig – das ist schon richtig so, einfach mit den Fingern in die Form drücken und vertrauen, das wird schon!

IMG_4426 IMG_4428

IMG_5529_low

Wer das Rezept nun nachbacken möchte, kann es hier herunterladen.

Rezept Ginger Crunch