_MG_8469low

Blind Date mit Feigen

Frische Feigen sind zwar das ganze Jahr über erhältlich, aber die beste Zeit, sie zu geniessen, ist genau jetzt. Von August bis November werden sie nämlich im ganzen Mittelmeerraum geerntet, ansonsten kommen die Feigen von weit her, etwa aus Kalifornien, Brasilien oder Australien.

Na, dann lasst uns zugreifen, bevor es zu spät ist! Natürlich schmecken Feigen – wie eigentlich alle Früchte, ausser vielleicht gerade Quitten – am besten pur. Aber heute will ich mit den Feigen etwas zaubern, aber was? Wenn ich noch ein paar Ideen brauche, hilft mir „Culinary Artistry“ oft auf die Sprünge, das Buch ist so eine Art Tinder für Lebensmittel; es schlägt zu jeder Zutat passende Kombinationen vor, auf die ich von allein nie kommen würde, oder die mir einfach gerade nicht einfallen.

Feigen, FigsAus den Vorschlägen wähle ich Baumnüsse, Pfefferminze und Honig für ein erstes Blind Date aus und ich entscheide mich für eine süsse Tarte, natürlich blindgebacken.

 

_MG_8478low

_MG_8531lowIm Vollkornteig stecken Baumnüsse und etwas Pfefferminze, die Mascarponefüllung ist mit Honig gesüsst, und das Ganze schmeckt ganz einfach herrlich. Wer die Tarte gern nachbacken möchte, findet hier das Rezept.

Rezept Feigentarte

Wer sich nach diesem Blind Date noch nicht festlegen möchte, kann auch mit einem  weiteren nachdoppeln, denn für Feigen kommen als Partner auch Rohschinken, Thymian und Ziegenkäse in Frage, und diese Kombi dürfte recht pikant sein! Meine Kollegin Gabi hat sie ausprobiert, ihren herbstlichen Flammkuchen findet ihr im letztjährigen Beitrag.

Herbstlicher-Flammkuchen-2-von-3-2-750x500