Erdbeertarte mit geballter
Aromaladung

Bestimmt geht ihr mit mir einig: Erdbeeren gehören zu den leckersten Früchten der Saison. Da wunderts auch keinen, dass es so viele Rezepte mit Erdbeeren gibt. Braucht die Welt jetzt also unebdingt noch eines? Ich meine ja.

Ist euch schon mal aufgefallen, dass alle – oder immerhin die allermeisten – Rezepte mit Erdbeeren immer rohe, frische Früchte enthalten? Wo etwas mit ihnen gebacken wird, kommen die Beeren immer erst am Schluss als Dekoration drauf. Vielleicht werden sie auch mal püriert, für ein Coulis. Aber fast immer bleiben die Erdbeeren roh und kalt. Das ist auch gut so, warum sollte man etwas verkochen, was in seinem Normalzustand – so wie es ist – schon super schmeckt.

Aber so findet man nie heraus, wie fein Erdbeeren schmecken, wenn man ihnen mal tüchtig Dampf macht. Im heissen Backofen fangen sie nämlich irgendwann an zu caramelisieren, sie fallen zusammen, geben ihren Saft ab und entwickeln so eine intensive Süsse.

Und darum ist die Tarte, die ich gebacken habe, auch so lecker. Für den Extra-Pfiff habe ich sie noch mit etwas Basilikum bestreut. Erdbeeren und Basilikum passen nämlich super zusammen, aber das wisst ihr bestimmt schon.

Lust, das Rezept nachzumachen? Hier ist es: Rezept Erdbeertarte

IMG_4334_low IMG_4340_low

IMG_4348_low

Ruck zuck ist sie weg. Mmh, fein wars!