Beschwipste Spaghetti

Besoffene Spaghetti

Pasta ist eine gute Sache. Wenn nämlich wieder mal kaum Zutaten im Haus sind und man richtig Hunger hat, ist Pasta die perfekte Ausgangszutat für ein schnelles Essen. Heute stelle ich euch ein supereinfaches und superleckeres Rezept vor, das ich vor Jahren einmal bei Freunden serviert bekommen habe. Aber Vorsicht: Das ist nichts für Kinder oder sonst sensible Geschöpfe – denn in diesem Pastagericht steckt ganz schön viel Alkohol. Rotwein, um genauer zu sein.

Das Rezept heisst ursprünglich „Spaghetti ubriachi“, was auf deutsch soviel wie betrunkene Spaghetti heisst. Die Teigwaren besaufen sich sozusagen im Rotwein, und nehmen dabei seine Farbe und sein Aroma auf. Ich denke, es versteht sich von selbst, dass man für dieses Rezept keinen billigen Fusel verwenden sollte. Es lohnt sich, einen guten Wein aus dem Keller zu holen, am besten euren Lieblingsrotwein.

Viel mehr braucht ihr dann auch gar nicht. Etwas Olivenöl, Peperoncino und Parmesan, ein bisschen Knoblauch und Basilikum – fertig.

IMG_5611_low

Für mein Rezept habe ich Pici gewählt, das sind dicke toskanische Spaghetti. Auch der Wein kommt aus der Toskana (Vino Nobile di Montepulciano DOCG, Tenuta Trerose).

 

_MG_0270_lowDas Rezept ist so einfach und genial, dass ich mich gefragt habe, wie ich es bloss vergessen konnte. Auf jeden Fall werde ich es ab sofort in mein Repertoire für schnelle Notfallrezepte mit wenig Zutaten aufnehmen.

Wer dieses besondere Gericht ausprobieren möchte, kann das Rezept hier herunterladen.

Besoffene Spaghetti