Blumenkohl-Taboulé

Wenn es so heiss ist wie jetzt gerade, gibts nichts Schöneres, als einen erfrischenden Salat zu essen. Bei uns gibt es im Sommer sehr oft Taboulé. Er ist so schnell gemacht, und Couscous habe ich sowieso immer zu Hause, weil mein Kleiner ihn liebt, auch ganz einfach pur! Neulich hat mir meine Kollegin Sarah erzählt, sie habe in einem Restaurant ein Taboulé aus Blumenkohl gegessen. Nicht etwa ein Taboulé mit Blumenkohl drin, nein, ein Taboulé, das – statt aus Couscous – aus Blumenkohl zubereitet wurde. Richtig gut soll er sein und der Unterschied kaum merklich. Das probier ich doch gleich mal aus!

Couscous oder Bulgur?

An dieser Stelle muss ich noch sagen, dass ein richtiges Taboulé eigentlich aus Bulgur gemacht wird. Couscous und Bulgur sehen praktisch gleich aus und schmecken auch so – schliesslich werden beide aus Hartweizenkörnern hergestellt. Für Bulgur werden die Körner aber zuerst gedämpft, getrocknet und dann zu Griess gemahlen. Und weil sie schon gedämpt sind, reicht es, die Körner kurz in heissem Wasser einzuweichen.

Für Couscous werden die Körner zuerst mit Wasser benetzt und dann so lange zerrieben, bis sich kleine Kügelchen bilden, die anschliessend getrocknet werden. Couscous wird dann traditionell über kochendem Wasser gedämpft. Bei uns wird er aber meist als Instant-Couscous angeboten, sodass man ihn genauso wie Bulgur nur noch in heissem Wasser quellen lassen kann.

Gut. Ich nehme – weil ich es mir irgendwann so angwöhnt habe – einfach Couscous für mein Taboulé. Und dieses Taboulé-Rezept.

Aber heute nehme ich statt Couscous einen mittleren Blumenkohl, zerkleinere ihn grob, und hacke ihn dann im Cutter, bis die Stücke ungefähr so gross sind wie Couscous. Man kann ihn auch fein reiben, wenn man keinen Cutter hat. Aber Achtung: nicht zu klein, ihr wollt ja kein Blumenkohlpüree, sondern Couscous.

Das sieht dann ungefähr so aus:

Sieht aus wie Couscous - ist aber Blumenkohl.

Sieht aus wie Couscous – ist aber Blumenkohl.

Ich mische mein Blumenkohl-Couscous mit den restlichen Zutaten und erhalte dieses leckere Taboulé, das einfach herrlich schmeckt. Wie ein „echtes“ Taboulé, nur viel leichter eben, da all die Kohlenhydrate vom Couscous nicht dabei sind! Ich habe den Blumenkohl roh gelassen, wer mag, kann ihn vorher in wenig Öl kurz andämpfen.

Blumenkohl Taboule

Herrlich erfrischend und viel leichter als das Original: Taboulé aus Blumenkohl!

Übrigens, auf der Facebook-Seite von Kraut & Rüben erfahrt ihr jeden Tag viele weitere interessante, nützliche und lustige Sachen zum aktuellen Blog-Thema. Reinschauen lohnt sich extrem!