Anspruchsvolle Diva

Wenn es um Gemüse geht, hört man selten die Ratschläge: Lange genug und heiss genug kochen und nicht an Öl und Salz sparen. Aber die anspruchsvolle Aubergine will von allem viel, sonst geizt sie mit ihren Reizen! Wird sie mit allem verwöhnt,

was sie braucht, wird aus dem gummigen, zwischen den Zähnen unangenehm quietschenden, faden Etwas eine echte Delikatesse. Falls ihr bis anhin der Ansicht wart, Auberginen seien langweilig, versucht ihr vielleicht mal die folgenden Rezepte, und ihr werdet feststellen, dass dieses fleischige Fruchtgemüse so einiges zu bieten hat.

 

Gebratene Auberginen

Da man in der Pfanne portionenweise arbeiten muss, geht das einfacher und schneller im Ofen.

2 Auberginen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, beidseitig mit Olivenöl bestreichen. Und damit nicht sparsam umgehen, sonst werden die Auberginen gummig. Auberginen mit wenig Salz bestreuen.

Braten: ca. 30 Min. in der oberen Hälfte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens, bis die Auberginenscheiben saftig, zart und schön gebräunt sind.

Vor dem Backen: Links unten in der Ecke zum Vergleich eine spärlich geölte Auberginenscheibe.

Vor dem Backen: Links unten in der Ecke zum Vergleich eine spärlich geölte Auberginenscheibe.

2_Scheiben gebraten_korr

Nach dem Backen: die knapp geölte Auberginenscheibe ist gummig. Man sieht und schmeckt den Unterschied sofort.

Serviertipp 1

Zusammen mit einem Joghurt-Dip schmecken gebratene Auberginen herrlich als Grillbeilage. (Joghurt-Dip siehe unten, 2 EL Pfefferminze, in feinen Streifen, daruntermischen.)

Serviertipp 2

Gebratene Auberginenscheiben auf einer Platte auslegen, mit 3 EL Aceto balsamico bianco und 1 EL fruchtigem Olivenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen, Majoran, Pfefferminze, Oregano, Basilikum oder glattblättrige Petersilie, zerzupft, darüberstreuen.

Melanzane sott'olio: ein Klassiker der italienischen Sommerküche.

Melanzane sott’olio: ein Klassiker der italienischen Sommerküche.

Auberginen orientalisch

Auch dieses Rezept startet im Backofen. Diesmal werden die Auberginen längs halbiert und kreuzweise tief eingeschnitten.

Beim Einschneiden darauf achten, dass die Schale nicht verletzt wird.

Beim Einschneiden darauf achten, dass die Schale nicht verletzt wird.

Nun die Schnittfläche jeder Auberginenhälfte mit 1 EL Olivenöl bestreichen – auch hier gilt, nicht am Öl sparen. Auberginen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit wenig Salz bestreuen und im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen ca. 40 Min. backen.

Auch hier soll die Oberfläche schön gebräunt, das Auberginenfleisch weich und saftig sein.

Auch hier soll die Oberfläche schön gebräunt, das Auberginenfleisch weich und saftig sein.

 
 

Für 2 Auberginenhälften:

Joghurt-Dip

200 g Joghurt nature, ¼ TL Salz, ½ TL gemahlener Kreuzkümmel und wenig Cayennepfeffer verrühren.

Garnitur

1 Granatapfel, Kerne ausgelöst, 2 EL Pinienkerne, geröstet, einige Pfefferminzblätter, zerzupft.

Dip auf die lauwarmen oder kalten Auberginenhälften geben, Granatapfel-, Pinienkerne und Minze darüberstreuen.

Dip auf die lauwarmen oder kalten Auberginenhälften geben, Granatapfel-, Pinienkerne und Minze darüberstreuen.

Tipp: Eine Auberginenhälfte als Vorspeise oder als Beilage zu Couscous und Grilladen servieren. 2 Auberginenhälften ergeben mit Brot und Blatt- oder Couscoussalat ein Hauptgericht.

 

Baba Ghanouj

(Auberginendip für 4 Personen)

2 Auberginen mit einem spitzen Messer rundum oft einstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 220 Grad (Umluft) in der Mitte des Ofens ca. 50 Min. backen.

Die Auberginen sollen schrumpelig und weich aussehen, sie verliert deutlich an Höhe, sie fällt richtig zusammen.

Die Auberginen sollen schrumpelig und weich aussehen, sie verliert deutlich an Höhe, sie fällt richtig zusammen.

Auberginen herausnehmen, etwas abkühlen. 1 Zitrone auspressen, Saft in eine Schüssel geben. 1–2 Knoblauchzehen dazu pressen. Auberginen halbieren, mit einem Löffel das Fleisch herauskratzen, in eine Schüssel geben, sofort mit wenig Zitronensaft beträufeln, damit das Auberginenfleisch nicht anläuft. Mit einem Messer ganz fein schneiden (hier möglichst schnell arbeiten). Auberginenfleisch in ein Sieb geben, mit einem Gummischaber gut ausdrücken, in die Schüssel mit dem Zitronensaft geben, sofort mischen. 200 g Crème fraîche oder 150 g griechisches Joghurt nature beigeben, gut mischen, mit Salz und reichlich Pfeffer würzen, anrichten, evtl. mit einigen Granatapfelkernen garnieren oder wenig Olivenöl darüberträufeln.

Dazu passt: Fladenbrot (z. B. Naan, Pitta, Weizentortillas).

Tipps: Wer will, kann einen Teil der Crème fraîche durch 1–3 EL Tahini (Sesampaste) ersetzen. Ich finde aber, dass der Sesamgeschmack zu dominant ist.

Tipps: Wer will, kann einen Teil der Crème fraîche durch 1–3 EL Tahini (Sesampaste) ersetzen. Ich finde aber, dass der Sesamgeschmack zu dominant ist.

 

Und schliesslich darf der Klassiker mit Auberginen der italienischen Küche nicht fehlen: Parmigiana.  Auch hier werden die Auberginen zuerst im Ofen gebraten.

 

Dieser wunderbare Auflauf mit Tomatensauce und Mozzarella schmeckt einfach himmlisch.

Dieser wunderbare Auflauf mit Tomatensauce und Mozzarella schmeckt einfach himmlisch.

Und zum Schluss noch zur Frage: vor der Zubereitung salzen und stehen lassen oder nicht? In älteren Rezepten wird oft empfohlen, die Auberginenscheiben vor der weiteren Verarbeitung zu salzen, stehen zu lassen und den entstanden Saft abzutupfen. Aus heutiger Sicht ist das überflüssig, es bringt nichts. Zudem laufen die Auberginen durch das Stehenlassen an. Das könnt ihr euch in Zukunft einfach schenken.